Angebote zu "Skript" (7 Treffer)

Kategorien

Shops

Wohlgeformtes XML - kurz und bündig
10,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Skript aus dem Jahr 2004 im Fachbereich Informatik - Programmierung, Note: keine, , Sprache: Deutsch, Abstract: XML ist ein unabhängiges Datenformat, das sich in rasend schneller Zeit zum Standard einer übergreifenden Datenübertragung zwischen verschiedenen Datenbanken, Webbrowsern und Office-Anwendungen entwickelt. Daten werden etwa aus einer Datenbank ins webfähige XML übertragen und mit Hilfe einer Stylesheetsprache präsentabel für Rechner oder Mobiltelefone gemacht. XML wurde vom World Wide Web Consortium (w3c) entwickelt und lizenzfrei zur Verfügung gestellt. Diesem Gremium gehören Vertreter verschiedener Unternehmen und Universitäten an, so dass von Anfang an eine breite Akzeptanz gegeben war. Bekannte Softwareprodukte, die mit XML arbeiten, sind u.a.: Microsoft SQL Server, mySAP, Oracle und das neue Windows Vista samt Office 12. Der zweite grosse Vorteil des themenunabhängigen XML ist seine Funktion als Syntax. XML ist damit eine Metasprache zur Entwicklung weiterer plattformunabhängiger Sprachen, die ihren eigenen Wortschatz haben und auf bestimmte Bedürfnisse und Anwendungszwecke zugeschnitten sind. Sprachen der XML-Familie sind u.a. HTML, WML, SVG (Skalierbare Vektor-Graphik) und XSL(T). XML ist damit zur Grundlage für das sogenannte 'semantische Web' geworden, eine zukunftsträchtige Entwicklung, die eine starke semantische Beschreibung von Daten im Netz und damit eine Anbindung der Ausdrucksweise der Informatik an die übliche menschliche Kommunikation anstrebt. 'Wohlgeformtes XML - Kurz und bündig' ist eine leicht verständliche Schnelleinführung für Leser, die einfache oder noch keine Kenntnisse in XML haben. Kurz und bündig wird alles Wissenswerte über wohlgeformtes XML erklärt und so die Grundlage für eine individuelle Weiterbeschäftigung mit dem Thema gelegt. Sie hält sich streng an die Vorgaben des w3c. Alles wird anhand von Beispielen und Arbeitsvorlagen mit Standardsoftware, die jeder nachvollziehen kann, verdeutlicht. Dem Verfasser war es wichtig, dass der Leser ohne teure Softwareanschaffungen seine ersten praktischen Schritte mit XML machen kann. Weiterhin legt der Verfasser als Praktiker grossen Wert darauf, dass die Leser schnell mit XML arbeiten können. Viele konkrete Beispiele helfen zu einem schnellen, intuitiven Verständnis. Neben der Syntax wird auch die sinnvolle Formulierung behandelt, den Stilfragen ist ein eigenes Kapitel gewidmet. Eine grosse Checkliste hilft, Fehler, die bei den ersten eigenen Versuchen auftauchen können, schnell und systematisch auszumachen.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 11.07.2020
Zum Angebot
Konzeption und Realisierung einer webbasierten ...
68,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Inhaltsangabe:Einleitung: Die Entwicklung webbasierter Software Systeme und Anwendungen ist ein Thema mit dem sich zur Zeit immer mehr Firmen beschäftigen. Eine verteilte webbasierte Anwendung bringt viele Vorteile mit sich. Auf eine Web Anwendung kann mit Hilfe eines standard Web Browsers zugegriffen werden. Dies erspart eine aufwändige Installation und Wartung von Client Software. Software Updates können zentral durchgeführt werden und stehen allen Clients sofort zur Verfügung. Die Web-Anwendung kann auch sehr leicht einer grossen Benutzergruppe zugänglich gemacht werden, ohne grosse Vertriebswege zu benötigen. Auch für den Entwickler einer webbasierten Anwendung gibt es Vorteile. Er spart sich viel Arbeit bei der Programmierung einer Client Software, denn ein Web Browser stellt schon viel Basisfunktionalität zur Verfügung (z.B. Unicode Unterstützung). Diese Eigenschaften machen sich z.B. sogenannte Application Service Provider (ASP) zu nutze und stellen verschiedene webbasierte Dienste und Anwendungen, wie z.B. vertikale (¿B-2-B¿) und horizontale (¿Nischen¿ und Endanwender) Portale, zur Verfügung. Das mySAP Enterprise Portal der Firma SAP(TM) ist dafür ein Beispiel. Der Trend hin zu verteilten webbasierten Anwendungen nimmt also zu und es gibt mittlerweile viele Technologien, um solche Systeme zu realisieren. Zwei Beispiele dafür sind die Active Server Pages (ASP) und Hypertext Preprocessor (PHP) . ASP sind, genau wie PHP , Technologien um dynamische Webseiten und damit webbasierte Anwendungen zu erstellen. Diese Technologien basieren auf Skript-Code, der in einer HTML Seite eingebettet und bei einer Anfrage eines Client Browsers zur Laufzeit interpretiert wird. Es ist damit möglich, sehr schnell und effizient verteilte webbasierte Anwendungen zu entwickeln, solange die Komplexität dieser Anwendungen in einem gewissen Rahmen bleibt. Eine weitere Technologie für die Entwicklung webbasierter Anwendungen, die den beiden oben genannten sehr ähnlich ist, ist die Java Server Pages (JSP) Technologie. Diese Technologie basiert im Gegensatz zu ASP und PHP auf der stark typisierten, objektorientierten Sprache Java. Je nach Anforderung an die umzusetzende Anwendung, gilt es die richtige Wahl der verwendeten Technologie zu treffen. Ausschlaggebend für diese ist der Anwendungsfall. Für kleinere Projekte sind durchaus skriptbasierte Technologien wie z.B. PHP, ASP oder JSP ideal, die geringe Anforderungen an den Entwickler sowie die zugrunde liegende [...]

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 11.07.2020
Zum Angebot
Java Web Start
18,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Skript aus dem Jahr 2002 im Fachbereich Informatik - Internet, neue Technologien, Johannes Kepler Universität Linz (Institut für Telekooperation), Sprache: Deutsch, Abstract: Einleitung Die Verwendung von Software ohne administrative Kosten für Verteilung und Wartung auf einer Vielzahl von Clients gewinnt in einer vernetzten Welt immer mehr an Bedeutung. Erste Ansätze verwendeten HTML Benutzerschnittstellen um auf zentral laufenden Web-Applikationen zuzugreifen. Diese Technologie ist bestenfalls für einfache Anwendungen denkbar, da sich mittels HTML komplexere Benutzerschnittstellen bzw. Funktionalität nicht realisieren lassen. Der nächste Schritt waren in HTML-Seiten eingebettete Java Applets. Im Vergleich zu den Möglichkeiten, die HTML bietet, können Applets auf ein reiches User-Interface zurückgreifen. Damit trat Java den Siegeszug auf dem Client an. Applets werden über das Netzwerk herunter geladen und dann in einer geschützten Umgebung - der Sandbox - ausgeführt. Bei der Ausführung sind Applets aus Sicherheitsgründen and die Umgebung des Browsers gebunden. Somit werden bestimmte sicherheitsrelevante Funktionen, wie z.B. der Zugriff auf das lokale Dateisystem des Clients, unterbunden.Während die Applets wieder von den Web-Seiten verschwanden, verbreitete sich die Java-Technologie auf dem Server in rasender Geschwindigkeit. Web-Services spielten eine wichtige Rolle in der letzten Zeit. Verlorenen Boden auf dem Client versucht SUN nun in jüngster Zeit durch das Java-Plugin und Java Web Start (JWS) wieder gut zu machen. JWS - SUN's Referenzimplementierung eines JNLP (Java Network Launching Protocol) Clients - ist eine plattformunabhängige, webzentrierte Deployment-Technologie, welche Installation, Update und Launch einer Java-Applikation aus einer Web-Seite heraus 'with a single click' ermöglicht. Auch dem 'Write Once, Run Everywhere' Paradigma wird durch die Plattformunabhängigkeit von Java Rechnung getragen. Ein weiterer Vorteil gegenüber den Applets ist die clientseitige Cache, sodass die Anwendung auch offline zur Verfügung steht und nicht erneut herunter geladen werden muss. JWS bietet zudem eine intelligente Technologie, um Applikationen automatisch über das Netz zu aktualisieren.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 11.07.2020
Zum Angebot
Wohlgeformtes XML - kurz und bündig
8,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Skript aus dem Jahr 2004 im Fachbereich Informatik - Programmierung, Note: keine, , Sprache: Deutsch, Abstract: XML ist ein unabhängiges Datenformat, das sich in rasend schneller Zeit zum Standard einer übergreifenden Datenübertragung zwischen verschiedenen Datenbanken, Webbrowsern und Office-Anwendungen entwickelt. Daten werden etwa aus einer Datenbank ins webfähige XML übertragen und mit Hilfe einer Stylesheetsprache präsentabel für Rechner oder Mobiltelefone gemacht. XML wurde vom World Wide Web Consortium (w3c) entwickelt und lizenzfrei zur Verfügung gestellt. Diesem Gremium gehören Vertreter verschiedener Unternehmen und Universitäten an, so dass von Anfang an eine breite Akzeptanz gegeben war. Bekannte Softwareprodukte, die mit XML arbeiten, sind u.a.: Microsoft SQL Server, mySAP, Oracle und das neue Windows Vista samt Office 12. Der zweite große Vorteil des themenunabhängigen XML ist seine Funktion als Syntax. XML ist damit eine Metasprache zur Entwicklung weiterer plattformunabhängiger Sprachen, die ihren eigenen Wortschatz haben und auf bestimmte Bedürfnisse und Anwendungszwecke zugeschnitten sind. Sprachen der XML-Familie sind u.a. HTML, WML, SVG (Skalierbare Vektor-Graphik) und XSL(T). XML ist damit zur Grundlage für das sogenannte 'semantische Web' geworden, eine zukunftsträchtige Entwicklung, die eine starke semantische Beschreibung von Daten im Netz und damit eine Anbindung der Ausdrucksweise der Informatik an die übliche menschliche Kommunikation anstrebt. 'Wohlgeformtes XML - Kurz und bündig' ist eine leicht verständliche Schnelleinführung für Leser, die einfache oder noch keine Kenntnisse in XML haben. Kurz und bündig wird alles Wissenswerte über wohlgeformtes XML erklärt und so die Grundlage für eine individuelle Weiterbeschäftigung mit dem Thema gelegt. Sie hält sich streng an die Vorgaben des w3c. Alles wird anhand von Beispielen und Arbeitsvorlagen mit Standardsoftware, die jeder nachvollziehen kann, verdeutlicht. Dem Verfasser war es wichtig, dass der Leser ohne teure Softwareanschaffungen seine ersten praktischen Schritte mit XML machen kann. Weiterhin legt der Verfasser als Praktiker großen Wert darauf, dass die Leser schnell mit XML arbeiten können. Viele konkrete Beispiele helfen zu einem schnellen, intuitiven Verständnis. Neben der Syntax wird auch die sinnvolle Formulierung behandelt, den Stilfragen ist ein eigenes Kapitel gewidmet. Eine große Checkliste hilft, Fehler, die bei den ersten eigenen Versuchen auftauchen können, schnell und systematisch auszumachen.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 11.07.2020
Zum Angebot
Konzeption und Realisierung einer webbasierten ...
58,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Inhaltsangabe:Einleitung: Die Entwicklung webbasierter Software Systeme und Anwendungen ist ein Thema mit dem sich zur Zeit immer mehr Firmen beschäftigen. Eine verteilte webbasierte Anwendung bringt viele Vorteile mit sich. Auf eine Web Anwendung kann mit Hilfe eines standard Web Browsers zugegriffen werden. Dies erspart eine aufwändige Installation und Wartung von Client Software. Software Updates können zentral durchgeführt werden und stehen allen Clients sofort zur Verfügung. Die Web-Anwendung kann auch sehr leicht einer großen Benutzergruppe zugänglich gemacht werden, ohne große Vertriebswege zu benötigen. Auch für den Entwickler einer webbasierten Anwendung gibt es Vorteile. Er spart sich viel Arbeit bei der Programmierung einer Client Software, denn ein Web Browser stellt schon viel Basisfunktionalität zur Verfügung (z.B. Unicode Unterstützung). Diese Eigenschaften machen sich z.B. sogenannte Application Service Provider (ASP) zu nutze und stellen verschiedene webbasierte Dienste und Anwendungen, wie z.B. vertikale (¿B-2-B¿) und horizontale (¿Nischen¿ und Endanwender) Portale, zur Verfügung. Das mySAP Enterprise Portal der Firma SAP(TM) ist dafür ein Beispiel. Der Trend hin zu verteilten webbasierten Anwendungen nimmt also zu und es gibt mittlerweile viele Technologien, um solche Systeme zu realisieren. Zwei Beispiele dafür sind die Active Server Pages (ASP) und Hypertext Preprocessor (PHP) . ASP sind, genau wie PHP , Technologien um dynamische Webseiten und damit webbasierte Anwendungen zu erstellen. Diese Technologien basieren auf Skript-Code, der in einer HTML Seite eingebettet und bei einer Anfrage eines Client Browsers zur Laufzeit interpretiert wird. Es ist damit möglich, sehr schnell und effizient verteilte webbasierte Anwendungen zu entwickeln, solange die Komplexität dieser Anwendungen in einem gewissen Rahmen bleibt. Eine weitere Technologie für die Entwicklung webbasierter Anwendungen, die den beiden oben genannten sehr ähnlich ist, ist die Java Server Pages (JSP) Technologie. Diese Technologie basiert im Gegensatz zu ASP und PHP auf der stark typisierten, objektorientierten Sprache Java. Je nach Anforderung an die umzusetzende Anwendung, gilt es die richtige Wahl der verwendeten Technologie zu treffen. Ausschlaggebend für diese ist der Anwendungsfall. Für kleinere Projekte sind durchaus skriptbasierte Technologien wie z.B. PHP, ASP oder JSP ideal, die geringe Anforderungen an den Entwickler sowie die zugrunde liegende [...]

Anbieter: Thalia AT
Stand: 11.07.2020
Zum Angebot
Java Web Start
14,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Skript aus dem Jahr 2002 im Fachbereich Informatik - Internet, neue Technologien, Johannes Kepler Universität Linz (Institut für Telekooperation), Sprache: Deutsch, Abstract: Einleitung Die Verwendung von Software ohne administrative Kosten für Verteilung und Wartung auf einer Vielzahl von Clients gewinnt in einer vernetzten Welt immer mehr an Bedeutung. Erste Ansätze verwendeten HTML Benutzerschnittstellen um auf zentral laufenden Web-Applikationen zuzugreifen. Diese Technologie ist bestenfalls für einfache Anwendungen denkbar, da sich mittels HTML komplexere Benutzerschnittstellen bzw. Funktionalität nicht realisieren lassen. Der nächste Schritt waren in HTML-Seiten eingebettete Java Applets. Im Vergleich zu den Möglichkeiten, die HTML bietet, können Applets auf ein reiches User-Interface zurückgreifen. Damit trat Java den Siegeszug auf dem Client an. Applets werden über das Netzwerk herunter geladen und dann in einer geschützten Umgebung - der Sandbox - ausgeführt. Bei der Ausführung sind Applets aus Sicherheitsgründen and die Umgebung des Browsers gebunden. Somit werden bestimmte sicherheitsrelevante Funktionen, wie z.B. der Zugriff auf das lokale Dateisystem des Clients, unterbunden.Während die Applets wieder von den Web-Seiten verschwanden, verbreitete sich die Java-Technologie auf dem Server in rasender Geschwindigkeit. Web-Services spielten eine wichtige Rolle in der letzten Zeit. Verlorenen Boden auf dem Client versucht SUN nun in jüngster Zeit durch das Java-Plugin und Java Web Start (JWS) wieder gut zu machen. JWS - SUN's Referenzimplementierung eines JNLP (Java Network Launching Protocol) Clients - ist eine plattformunabhängige, webzentrierte Deployment-Technologie, welche Installation, Update und Launch einer Java-Applikation aus einer Web-Seite heraus 'with a single click' ermöglicht. Auch dem 'Write Once, Run Everywhere' Paradigma wird durch die Plattformunabhängigkeit von Java Rechnung getragen. Ein weiterer Vorteil gegenüber den Applets ist die clientseitige Cache, sodass die Anwendung auch offline zur Verfügung steht und nicht erneut herunter geladen werden muss. JWS bietet zudem eine intelligente Technologie, um Applikationen automatisch über das Netz zu aktualisieren.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 11.07.2020
Zum Angebot